Norwegen

Schüleraustausch mit der Stadt Tromsø

Tromsø von oben

Wie alle zwei Jahre fand 2014 wieder der beliebte Schüleraustausch des Albertus-Gymnasium Lauingen mit der Kongsbakken Schule in Tromsø, in Nordnorwegen, statt. Viele von uns wollten an dieser Fahrt teilnehmen, doch leider war die Teilnehmerzahl auf 17 begrenzt. Die Auserwählten durften sich auf eine wundervolle und ereignisreiche Woche freuen.
Die Fahrt begann früh morgens um drei Uhr, was dazu geführt hat, dass wir hellwach mit unseren Koffern im Bus kuscheln durften. Abgesehen von dieser kleinen Komplikation, verlief unsere Fahrt bis zum Frankfurter Flughafen ruhig. Dort angekommen konnten wir uns ein ausgiebiges Frühstück gönnen, während wir auf unseren Flug gewartet haben. Gegen 17 Uhr kamen wir in Tromsø an, wo uns die Gastfamilien freudig begrüßt haben. Nach der Gepäckausgabe haben wir den Flughafen mit unseren Austauschfamilien verlassen. An diesem Wochenende haben wir unsere Freizeit mit den Familien selbst gestaltet, wie z.B. der Besuch im Fjord, Bergwanderungen auf den Fjellheisen oder Angeln. Am Montag Morgen haben wir uns zu einem gemeinsamen Frühstück in der Schule getroffen. Danach haben wir einen kleinen Stadtrundgang gemacht, wodurch wir einen ersten, atemberaubenden Eindruck von Tromsø bekommen haben. Das faszinierende an dieser Stadt ist, dass sie hauptsächlich auf einer Insel liegt und man von dort aus einen überwältigenden Ausblick auf die Natur des Festlandes hat. Unseren ersten gemeinsamen Abend haben wir auf einer Bowlingbahn ausklingen lassen. Am nächsten Tag durften wir einen Spielplatz für Erwachsene besuchen: das Vitensenteret. In diesem Wissenschaftszentrum ist es möglich, sich selbst in den verschiedensten Bereichen zu testen. Hier war die Wissenschaft ausnahmsweise mal nicht langweilig und spröde, sondern abenteuerlich und informativ, sowie ein Training für Körper und Geist. Nachdem wir uns dort ausgetobt haben, haben wir den nördlichst gelegenen Botanischen Garten erkundet. Der darauffolgende Tag brachte uns einige neue Erfahrungen in Sachen Ziegen. Viele von uns durften zum ersten Mal in ihrem Leben eine Ziege melken, unter anderem der „Gucci“ unter uns. Mit unserem besten Duft „Eau de Goat“ haben wir einen guten Eindruck bei dem Bürgermeister hinterlassen, der uns freundlich in seiner Gemeinde Tromsø begrüßt hat. Den Nachmittag haben die meisten von uns mit Shoppen in der Stadtmitte oder im Einkaufszentrum Jekta verbracht. Tierisch ging es am Donnerstag weiter, als wir das Polaria besucht haben. Das Polaria ist vergleichbar mit dem deutschen Sealife, aber zusätzlich mit Pinguinen und Robben. Abgerundet wurde dieser Besuch mit einer Fütterungsshow der Robben. An unserem letzten Abend in Norwegen haben die Lehrer eine Abschiedsfeier für uns mit Kaffee und Kuchen vorbereitet. Anschließend haben wir mit unseren Austauschpartnern ein Lagerfeuer am Strand (Bukta) in Tromsø organisiert. Das i-Tüpfelchen an diesem Tag war, dass wir nachts die faszinierenden Polarlichter bewundern durften, die die meisten von uns  nur aus Bildern kannten. Wie an den meisten anderen Tagen haben wir dann auch am Freitag ein paar Stunden am Unterrichtsgeschehen mitverfolgt. Diese Einblicke waren teilweise überraschend für uns: Die Verwendung von Mobiltelefonen, Tablets und Laptops waren dort gestattet. Nach endgültiger Verabschiedung von unseren Gastfamilien haben wir uns auf den Heimweg gemacht. Zurück in Deutschland kam uns die herbstliche Temperatur von 18° viel zu warm vor, da wir in den 8 Tagen eine  Temperatur zwischen 0 und maximal 7° gewohnt waren. Insgesamt können wir sagen, dass dieser Austausch eine schöne Erfahrung für uns alle war. Alle Beteiligten werden uns zustimmen, dass wir nette und gastfreundliche Austauschpartner hatten, die uns einen unvergesslichen Aufenthalt in Norwegen bereitet haben.
 

Kristina & Carolin
 

 

 

Video von Nordlichtern rund um Tromsø:

http://vimeo.com/92382021