Arbeitskreis Solidarität

Albertusschüler spenden sieben Wasserrucksäcke für Nepal

(von links) Schüler und Schülerinnen des P-Seminars Religion, OStD Hans Lautenbacher, Past Governor Rainer Späth, Präsident Winfried Seitz, (außen) OStR Rainer Bauer; in der Mitte ein Wasserrucksack „PAUL“

Mit einem Teil des im Sommer beim „Sponsored Walk“ erlaufenen Geldes unterstützen die Schüler und Schülerinnen des Albertus Gymnasiums Lauingen Menschen, die vom Erdbeben in Nepal heimgesucht wurden. Weil man einen Verlust durch Verwaltungskosten vermeiden wollte, fand man Hilfe bei den Dillinger Rotariern.
Mit dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ helfen die Rotarier Menschen in Not in über 200 Ländern. Der Past Governor Rainer Späth berichtete den Schülern von der Arbeit und von Hilfsprojekten des Rotary Clubs Dillingen. Dabei stellte er den Wasserrucksack „PAUL“ vor. Dies ist ein tragbarer Wasserfilter, der täglich 1200 Liter Wasser von Bakterien und Krankheitserregern, wie zum Beispiel Cholerabakterien, säubern kann. Diese Filter sollen Menschen in Nepal, die bei dem schweren Erdbeben im April diesen Jahres sehr viel verloren haben, mit sauberem Trinkwasser versorgen. Nach Naturkatastrophen ist eines der vordringlichsten Probleme die Versorgung der Betroffenen mit trinkbarem Wasser. Brunnen und Flüsse sind nämlich meist verschmutzt, wodurch sich Krankheiten unter den Menschen sehr schnell verbreiten. Durch vier Piktogramme als Handbuch ist die Bedienung von „PAUL“ auch für Analphabeten ein Leichtes. Der Wasserrucksack ist für den Langzeitbetrieb über Jahre hinweg ausgelegt und braucht über Monate keine Wartung. Er ist vor allem für im Hinterland lebende Menschen sehr wichtig, da diese nach Naturkatastrophen oft von der Zivilisation abgeschnitten sind und somit kein sauberes Trinkwasser von Wasserwerken aus den Städten erhalten können. Die Schüler und Schülerinnen des P-Seminars Religion unter Leitung von Oberstudienrat Rainer Bauer hoffen mit den sieben gespendeten Filtern den Menschen in Nepal zu helfen und so viele Menschen vor tödlichen Krankheiten zu retten.

Wir helfen Menschen in Not!

Nach dem Tsunami 2004 haben Schüler des Albertus Gymnasiums Lauingen den Arbeitskreis Solidarität gegründet. Seit 2005 unterstützen wir ein Kinderdorf auf Sri Lanka. Unsere erste Aktion war ein "Sponsored Walk". Für uns ist es ganz wichtig den Kindern auch langfristig zu helfen. Daher sammeln wir seitdem durch verschiedene Aktionen Spenden. Diese Gelder erhielt Herr Kreitmeir, der seit Längerem in Not geratene Kinder im Kinderdorf Little Smile eine Heimat bietet und ihnen ein gute Ausbildung und ein menschenwürdiges Leben ermöglicht. Unsere Partnerklasse unterstützten wir lange Zeit mit 5000 € jährlich.

(mehr lesen)