Teilnahme am Begabungsstützpunkt im Schuljahr 15/16

Übergabe des Zertifikats an Leon Thiel durch den Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben., Herrn LtOStD Kempf

App-Entwicklung

 

Aus der 8. Jahrgangsstufe beteiligten sich mit Leon Thiel und Lorenz Kleinle zwei Schüler an dem Kurs App-Entwicklung für Androidgeräte. Auch ohne professionelle Programmierkenntnisse gelang es unter der Leitung von Frau StRin M. Schenk (Johann-Michael-Sailer-Gymnasium Dillingen) mit einem Baukastensystemen, dem Programm Appinventor 2.0, eigene Apps zu entwickeln. Spiele und nützliche Anwendungen, wie zum Beispiel Angry Birds und Flappy Bird, ein Pongspiel, ein Taschenrechner oder Adventskalender, fanden natürlich großen Anklang; Leon und Lorenz arbeiteten selbständig an einem Batman-Spiel. Lohn der Mühe ist auch ein Zertifikat, das am Ende des Kurses vom Ministerialbeauftragten überreicht wird. Besonders kam den Teilnehmern in ihrem Kurs das selbständige Arbeiten zugute, das ein regelmäßiges Treffen auf nur wenige Termine beschränkte. Der gegenseitige Austausch lief vielmehr über die Plattform mebis, so dass sich auch der zeitliche Aufwand im überschaubaren Rahmen hielt.
Immerhin nahmen an diesem Kurs 30 Schüler im Alter von 13 – 16 Jahren aus verschiedenen Gymnasien teil.

Denkmalpflege – ein Angebot für alle Geschichtsinteressierten


Mit dem Kollegen StD Dr. Schromm hatte das Albertus-Gymnasium ebenfalls einen Kursleiter im Rahmen des Begabungsstützpunktes Nordschwaben. An seinem angebotenen Kurs „Erforschung von Baudenkmälern – Denkmalschutz und Denkmalpflege“ beteiligten sich 6 Schüler unseres Gymnasiums. Die Stadtgeschichte Lauingens und des Landkreises Dillingen bildeten in räumlicher Hinsicht den Schwerpunkt, methodisch standen Karteninterpretation und Quellenauswertungen im Vordergrund. Alle Teilnehmer waren – wie schon in vergangenen Jahren – begeistert bei der Sache; zum Plus-Kurs Geschichte gibt es deshalb in diesem Jahresbericht einen eigenen Artikel.

zurück