Europäische Talentakademie Lindau

Europäische Talent Akademie Lindau 2012 Kurs: „Wasser und Mee(h)r – der Bodensee

Den Blick über das eigene Schulhaus hinaus wagen: Natürlich gibt es für die vielen Angebote erst einmal auch viele Interessenten. Eine erfolgreiche Bewerbung ist also gar nicht so einfach.

Maria Zehentmeier hat es geschafft, sich gegen zahlreiche Mitbewerber aus ganz Deutschland durchzusetzen. Der Lohn: die Teilnahme an der Europäischen Talent Akademie Lindau (M. Zehentmeier). Die Schülerin des Albertus-Gymnasium (Abiturjahrgang 2014) kam mit vielen wertvollen Erfahrungen zurück und berichtet:

"Lindau am Bodensee – Ort der Nobelpreisträger, der Touristen und Veranstaltungsort der Europäischen Talent Akademie Lindau, ausgetragen von der Fraunhofer-Gesellschaft.  Die Talent Akademie ist eine Möglichkeit für 60 Jugendliche aus Bayern, Österreich, der Schweiz und Südtirol, sich in den Sommerferien spannenden Themengebieten wie Philosophie, Nachrichtentechnik oder Spieltheorie hinzugeben. Ich wählte den Kurs „Wasser und Mee(h)r – Der Bodensee“. In diesem brachten uns die Kursleiter Dr. Johann Brass und Diplom- Biologin Theresa Muckenthaler die Landschaftsgeschichte des Bodensees, dessen Biodiversität und auch Nutzungskonflikte um ihn näher. Wir begannen damit, selbst genommene Proben dieses Sees zu mikroskopieren und die darin enthaltenen Arten zu bestimmen. Zu diesem Zweck unternahmen wir viele Exkursionen, ein besonderer Höhepunkt bildete hierbei die Fahrt mit dem Forschungsschiff „Kormoran“, bei der wir Tiefenprofile der Sauerstoffsättigung p02  entnahmen, Planktonproben an verschiedenen Stellen holten und eine Sedimentprobe stachen und zogen. Dies alles werteten wir in der Akademie aus. Um den Bodensee „ganzheitlich“ zu erfahren, hatten wir die Aufgabe einen Fisch zu sezieren, was sich als äußerst interessant herausstellte.

Um die Akademie so interessant wie möglich zu gestalten, sollte jeder Kursteilnehmer ein Referat zu unterschiedlichen Themen vorbereiten. Der Alltag der Akademie gliederte sich also in viele praktische und wenige theoretische Einheiten, welche von den Schülern übernommen wurden. Aber unser Thema war nicht nur der Bodensee. Als zum Thema „Was ist Leben?“ eine lebhafte Diskussion entstand, legten wir für einen Nachmittag unseren Kurs mit dem Philosophiekurs zusammen um zu diskutieren. Natürlich hatten wir nicht den ganzen Tag „Unterricht“: Am Nachmittag nahmen wir an verschiedenen Freizeitaktivitäten teil, wie zum Beispiel Chor. Dieser wurde von der Opernsängerin Katja Rothfuß geleitet. So studierten wir für den Abschlussabend verschiedene Lieder ein. Ein weiterer Höhepunkt der Akademie bildete die Fahrt zu den Bregenzer Festspielen, bei dem Umberto Giordanos „André Chénier“ aufgeführt wurde. Außerdem gab uns die „Akademie für politische Bildung Tutzing“ die Möglichkeit, die Europäische Union besser kennenzulernen. Aus diesem Grund bekamen wir alle eine Rolle zugewiesen und debattierten einen Tag lang über die Frage, wie Nickel-Cadmium-Akkus am besten entsorgt werden sollten.
Die Europäische Talent Akademie Lindau verfolgte also das Ziel seine Teilnehmer auf so vielen Ebenen wie möglich zu fördern, was ihr auch gelungen ist. Doch wie bei jedem schönen Erlebnis, sind es die Kleinigkeiten, die es zu etwas ganz besonderem machen. So denke ich besonders gerne an das gemeinsame Sternschnuppen schauen, die abendlichen Diskussionen und das Schwimmen im Bodensee zurück."

Maria Zehentmeier

zurück