Begabtenförderung

Begabungen fördern, Leistung honorieren

Besondere Angebote für unsere Schülerinnen und Schüler

Gymnasiale Bildung ist mehr, als „nur“ das Ziel Abitur zu erreichen. Gymnasiale Bildung fördert und fordert in besonderer Weise gerade leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit zusätzlichen Angeboten, die die Interessen der Jugendlichen berühren und über den Schulstoff hinaus deren Horizont erweitern.

Zu empfehlen sind dabei sowohl regionale wie auch überregionale Angebote:

 

Begabungsstützpunkte an vier verschiedenen Stützpunkten mit unterschiedlichen Gymnasien in Schwaben

Talentseminar für besonders begabte und vielseitig interessierte Gymnasiasten (MB Schwaben)

Ferienseminar für besonders begabte und vielseitig interessierte Gymnasiasten (MB Schwaben)

Orchester der Gymnasien Schwabens: Die Anmeldung erfolgt über die Musiklehrer der jeweiligen Schulen

Ferienakademie Kunst Musik Theater - eine Kooperation des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums Weißenhorn mit dem Zentrum für Familie, Umwelt und Kultur Kloster Roggenburg

 

Deutsche Schülerakademie

Europäische Talentakademie Lindau der Fraunhofer Gesellschaft

Vorbilderakademie Bayreuth

Frühstudium an der Universität Augsburg

 

Am Albertus-Gymnasium werden Schülerinnen und Schüler von Ihren Klassen-oder Fachlehrern auf diese Angebote hingeweisen und vorgeschlagen. Bei Interesse muss die Bewerbung  jeweils über das Direktorat erfolgen; die Auswahl erfolgt dann durch den Ministerialbeauftragten oder die zuständigen Gremien. Vorab kann man sich auf den Internetseiten über Voraussetzungen und Programme informieren.

Angebote der vier Begabungsstützpunkte im Regierungsbezirk Schwaben

Die Gymnasien des Standorts Nordschwaben sowie drei Gymnasien in Memmingen, Marktoberdorf und Augsburg bieten im kommenden Schuljahr 2015/16 wieder eine Vielzahl äußerst interessanter Kurse an, über die man sich auf der Internetseite des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben informieren kann.

 

Angesprochen sind Schülerinnen und Schüler mit überdurchschnittlichen Leistungen und / oder besonderen Interessen, die durch die angebotenen Kurse berührt werden.

 

Bitte beachtet die Informationsabende an den jeweiligen Schulen; hiermit ergeht eine herzliche Einladung, die auch die Eltern betrifft.

 

Für den Standort Nordschwaben stehen folgende Termine an:

 

  • 28.06.17   Dossenberger-Gymnasium Günzburg um 19:00 Uhr
  • 07.07.17   Begabungstag Landkreis Dillingen am 07.07.2017 am Johann-Michael-Sailer-Gymnasium Dillingen um 15:00 Uhr

 

 

Das Bernhard-Strigel-Gymnasium Memmingen teilt folgenden Termine und Informationen mit: 23. Juni Präsentationsnachmittag um 16:00 Uhr.

 

Am 28.6.2017 beginnt um 17:30 Uhr der Präsentations- und Info-Abend am Gymnasium Marktoberdorf.

 

29. Juni Präsentations- und Infoabend im Barbarasaal des A.B. von Stettenschen Instituts Augsburg um 18:30 Uhr

 

Zur endgültigen Anmeldung bei Wahl eines Kurses bitte hier klicken.

 

Anmeldung für die Kurse der Begabungsstützpunkte Schwabens

Anmeldungen müssen grundsätzlich über die Schule bzw. die Schulleitung erfolgen. Die Meldung muss bis zum 10.Juli 2016 bei Frau Klaiber abgegeben werden.

Ein auszufüllendes Formular kann im Sekretariat geholt werden oder von der Internetseite der MB-Dienststelle heruntergeladen werden.

Teilnahme am Begabungsstützpunkt im Schuljahr 15/16

Übergabe des Zertifikats an Leon Thiel durch den Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben., Herrn LtOStD Kempf

App-Entwicklung

 

Aus der 8. Jahrgangsstufe beteiligten sich mit Leon Thiel und Lorenz Kleinle zwei Schüler an dem Kurs App-Entwicklung für Androidgeräte. Auch ohne professionelle Programmierkenntnisse gelang es unter der Leitung von Frau StRin M. Schenk (Johann-Michael-Sailer-Gymnasium Dillingen) mit einem Baukastensystemen, dem Programm Appinventor 2.0, eigene Apps zu entwickeln. Spiele und nützliche Anwendungen, wie zum Beispiel Angry Birds und Flappy Bird, ein Pongspiel, ein Taschenrechner oder Adventskalender, fanden natürlich großen Anklang; Leon und Lorenz arbeiteten selbständig an einem Batman-Spiel. Lohn der Mühe ist auch ein Zertifikat, das am Ende des Kurses vom Ministerialbeauftragten überreicht wird. Besonders kam den Teilnehmern in ihrem Kurs das selbständige Arbeiten zugute, das ein regelmäßiges Treffen auf nur wenige Termine beschränkte. Der gegenseitige Austausch lief vielmehr über die Plattform mebis, so dass sich auch der zeitliche Aufwand im überschaubaren Rahmen hielt.
Immerhin nahmen an diesem Kurs 30 Schüler im Alter von 13 – 16 Jahren aus verschiedenen Gymnasien teil.

(mehr lesen)

Teilnehmer am Begabtenstützpunkt Nordschwaben im Schuljahr 2013/14

Der künstlerischen Arbeit widmeten sich eine Schülerin und ein Schüler der Klasse 9c im Schuljahr 13/14  -  und zwar auf ganz unterschiedlicher Weise, aber jeweils mit sehr viel Kreativität und Einfallsreichtum.

 

Begabungen zu fördern heißt eben auch, künstlerisches Potential zu entfalten. Beide berichten von ihren Erfahrungen in zwei Kursen am Theodor – Heuss – Gymnasium Nördlingen (Janina Helber) und am Johann – Michael - Sailer – Gymnasium Dillingen (Adrian Richter)

(mehr lesen)

Leonie Hörmann (q12 im Schuljahr 2015/16) als Teilnehmerin bei der Deutschen Schülerakademie

Dass die Deutsche Schülerakademie mit einem hochkarätigen Programm aufwarten kann, durfte auch unsere Schülerin Leonie Hörmann erfahren. In den Sommerferien 2015 war sie nach erfolgreicher Bewerbung eingeladen, ein zweiwöchiges Seminar zu besuchen, das im thüringischen Roßleben stattfand und Juf´gendliche aus ganz Deutschland zusammenbrachte. Hier ihr Bericht:

 

"In den vergangenen Sommerferien hatte ich die einmalige Gelegenheit vom 30.07. bis zum 15.08. in Roßleben (Thüringen) an der Deutschen Schülerakademie (DSA) teilzunehmen. Das Konzept der DSA ist es, interessierten Schülern ein 16-tägiges Programm zur außerschulischen Förderung in verschiedenen Gebieten der Wissenschaft anzubieten. Dabei dürfen die Teilnehmer einen aus verschiedenen angebotenen Kursen wählen, die sowohl aus naturwissenschaftlichen und mathematischen, als auch gesellschaftlichen oder künstlerischen Bereichen stammen können. Die Themengebiete der Akademie in Roßleben reichten von Verschlüsselungsverfahren und neuronalen Netzen über Chemie bis hin zu Rassenbeziehungen, Kabarett und Philosophie.

(mehr lesen)

Albertus-Schülerin Verena Miller (Klasse 10a im Schuljahr 13/14) bei der Deutschen Schülerakademie

Die Schülerin Verena Miller (Klasse 10a im Schuljahr 13/14) war eine der deutschlandweit ausgewählten Teilnehmerinnen an einem Seminar der Deutschen Schülerakademie.

 

Aufgrund ihrer hervorragenden schulischen Leistungen und ihres außer- und innerschulischen Engagements erfüllte sie die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung.

 

In den Sommerferien 2014 besuchte Verna in Papenburg die sog. NAka – die Nachhaltigkeitsakademie, wo man sich schwerpunktmäßig mit den Themen Energie und Klimawandel beschäftigte.

 

Nachfolgend der Bericht der Schülerin:

 

"Am 09. August, einem Samstag in den Sommerferien, ging es für mich los zur Schülerakademie, oder wie meine Freunde es nannten zum „Strebercamp“. Dementsprechend war ich auch anfangs eher unsicher, wie die zwei Wochen „Schule“ in den Ferien wohl so werden würden, ob da wirklich auch Spaß dabei wäre und vor allem, was für Leute ich dort treffen würde. So fuhr ich frühmorgens mit dem Zug los ins Ungewisse und nach langen 9 Stunden Fahrt kam ich dann endlich am Bahnhof in Papenburg an. Gemeinsam mit einigen anderen Teilnehmern ging es mit dem Bus weiter zur Bildungsstätte und schon da merkte ich, dass ich es überhaupt nicht mit „Strebern“ im  negativen Sinn zu tun hatte. Im Gegenteil, ich lernte mehr nette Leute kennen, als ich mir anfangs Namen merken konnte. Während dieser zwei Wochen verstanden wir uns alle sehr gut und ich habe sicherlich einige Freunde fürs Leben gewonnen.
Das Besondere an der Schülerakademie in Papenburg war, dass es sich dabei um die Nachhaltigkeitsakademie, kurz NAka, handelte. Das heißt alle unsere Kurse beschäftigten sich aus verschiedenen Perspektiven mit dem Oberthema Klimawandel.

 

(mehr lesen)

Plus-Kurs Geschichte - eine Erfolgsgeschichte

Der seit vielen Jahren durchgeführte Plus-Kurs Geschichte ist ein besonderes Angebot für alle Geschichtsinteressierten, die Historisches aus der Region oder Zeitgeschichtliches aufarbeiten und aufbereiten möchten. Ausstellungen, Erstellung von Exponaten und Exkursionen gehören ebenso dazu wie die Beschäftigung mit wissenschaftlichen Quellen.

(mehr lesen)

Talente am AGL-Albertus-Schülerinnen mit Stipendien für gelungene Integration ausgezeichnet

Die Schülerinnen Thuy Duong Le, Cindy Bui und Tatiana Monteiro da Graca beim Festakt in München mit Minister Spänle

Wenn man die öffentliche Diskussion in den Medien mitverfolgt, könnte man manchmal aus dem Blick verlieren, dass es neben allen Problemen auch erfreuliche Beispiele für eine gelungene Integration gibt.
Solche Vorbilder ins Bewusstsein zu rücken, hat sich der Wettbewerb „Talent im Land“, der von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert wird, zum Ziel gesetzt. Seit 2005 können Jugendliche aus Migrantenfamilien von ihren Lehrern für ein Stipendium  vorgeschlagen werden. Zusätzlich zu der finanziellen Unterstützung während der Schulzeit erhalten die Stipendiaten eine persönliche Beratung und ein weiterführendes Bildungsangebot in Form von Seminaren.

(mehr lesen)

Europäische Talentakademie Lindau

Europäische Talent Akademie Lindau 2012 Kurs: „Wasser und Mee(h)r – der Bodensee

Den Blick über das eigene Schulhaus hinaus wagen: Natürlich gibt es für die vielen Angebote erst einmal auch viele Interessenten. Eine erfolgreiche Bewerbung ist also gar nicht so einfach.

Maria Zehentmeier hat es geschafft, sich gegen zahlreiche Mitbewerber aus ganz Deutschland durchzusetzen. Der Lohn: die Teilnahme an der Europäischen Talent Akademie Lindau (M. Zehentmeier). Die Schülerin des Albertus-Gymnasium (Abiturjahrgang 2014) kam mit vielen wertvollen Erfahrungen zurück und berichtet:

(mehr lesen)

"Vorbilderakademie – eine Veranstaltung der Uni Bayreuth

Für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund bietet die Universität Bayreuth ein besonderes Ferienseminar. Anna-Maria Ngo (Abiturjahrgang 2014) wurde im Sommer 2012 als Teilnehmerin des Albertus-Gymnasiums ausgewählt und berichtet von ihren Erfahrungen und Erlebnissen.

(mehr lesen)

Teilnehmer am Begabungsstützpunkt Nordschwaben im Schuljahr 2015/16

StD Dr. Schromm mit Schülern bei der Präsentation ihrer Ergebnisse anlässlich des Begabungstages in Dillingen

Von Baudenkmälern zu Spiele-Apps

 

Auch im Schuljahr 2015/16 suchten wieder einige Schülerinnen und Schüler des Albertus-Gymnasiums aus dem reichhaltigen und vielseitigen Angebot das für sie Interessante heraus. Der Begabungsstützpunkt Nordschaben ist Teil einer umfassenden Begabungsförderung des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben. Hier finden Interessierte und Motivierte ein über die Unterrichtsinhalte hinausgehendes Betätigungsfeld. Und ein gewisses Engagement ist schon notwendig, finden doch die Kurse ausnahmslos außerhalb des regulären Unterrichts statt. Dafür lernt man aber nicht nur Gleichgesinnte aus anderen Schulen kennen, sondern wird auch mit höchst interessanten Inhalten und Projekten konfrontiert.

(mehr lesen)