Auslandsjahr

Informationen zum Auslandsaufenthalt

Ein Auslandsaufenthalt während der Schulzeit ist eine sehr gute Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern. Dabei geht es nicht nur um die Verbesserung vorhandener Fremdsprachenkenntnisse, vielmehr lassen sich auch neue Sprachen entdecken. Vor allem aber bietet ein Auslandsaufenthalt die Gelegenheit, andere Kulturen und Lebensweisen kennenzulernen. So kann die Zeit im Ausland den Erwerb von interkultureller Kompetenz und die Persönlichkeitsbildung fördern. Gleichzeitig leistet sie einen Beitrag zur Verständigung zwischen Menschen verschiedener kultureller und nationaler Herkunft.
Es gibt eine Vielzahl von Programmen, die von wenigen Monaten bis zu einem ganzen Schuljahr reichen. Teilweise gibt es Angebote für die Schulferien. Meist ist ein Auslandsaufenthalt aber mit einer Beurlaubung von der Heimatschule und dem Schulbesuch im Ausland verbunden. In der gegenwärtigen Situation des G8 bietet sich ein Auslandsaufenthalt entweder im Anschluss an die 9. oder die 10. Jahrgangsstufe an.

Die verschiedenen Möglichkeiten werden vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst auf folgender Seite erläutert:

(mehr lesen)

Mein zweites Zuhause in Virginia, USA

10k

Ich packe meine Koffer für das bevorstehende Auslandsjahr in Amerika. Ein Land, von dem ich nie gedacht hätte, dass es jemals zu meinen Lieblingsländern zählen würde. Aber wie so vieles im Leben kommt alles anders.

 

7. Klasse:

  • Ich träume von einem Auslandsjahr in Neuseeland, Japan, Kanada, Irland….
  • Meine Eltern machen mir klar, dass ein Auslandsjahr zu teuer ist.
  • Realitätsnahe und liebevolle Eltern sagen: "Du musst dir dein Auslandsjahr schon verdienen.”

 

8. Klasse:

  • Ich suche vergeblich nach Finanzierungsmöglichkeiten.
  • und ich wollte schon aufgeben, bis meine geniale Freundin drei kleine Buchstaben erwähnte: PPP
  • PPP (engl. CBYX) bzw. das Parlamentarische Patenschaftsprogramm wird sowohl von unserem Bundestag als auch von dem amerikanischen Kongress getragen. Außerdem gibt es dieses High-School-Stipendium jedes Jahr und jeweils pro Wahlkreis einmal.

 

9. Klasse:

  • Schriftliche Bewerbung abgeschickt
  • Auswahlgespräch in Stuttgart
  • Anruf Mitte Februar: “Herzlichen Glückwunsch…!!!”

 

Mit diesem Anruf und dem darauf folgenden Bestätigungsbrief war es offiziell: Die 10. Klasse würde damit ein bisschen anders ablaufen als zuerst gedacht.

 

Nach dem Papierkram, einigen Arztbesuchen und einer erlebnisreichen Vorbereitungswoche in Berlin war es endlich soweit und ich saß im Flugzeug, natürlich extrem gespannt auf die Familie, mit der ich die nächsten zehn Monate verbringen durfte.

(mehr lesen)

Drei Monate am anderen Ende der Welt - Erfahrungsbericht von Laura Thiel (Klasse 10a)

Dunedin, im Juni 2015. Ich bin nun schon seit zwei Monaten in Neuseeland und es kommt mir einerseits wie zwei Wochen und andererseits wie zwei Jahre vor. Zwei Wochen, weil die Zeit hier vergeht wie im Flug. Mit meinen vier Gastgeschwistern wird mir nie langweilig und es gibt immer Neues in meiner Heimatstadt Dunedin zu erkunden. Zwei Jahre, weil ich hier schon so viel erlebt und gesehen habe und zu meiner Gastfamilie und meinen Freunden ein Verhältnis habe, als würde ich sie schon mein ganzes Leben lang kennen.

 

(mehr lesen)